Gute Erinnerungen an die „Klagemauer“

von | 24. August 2018 | Fussball

Butzbacher Torjäger Günter Emrich stürmte 1973/74 für die Usinger TSG, ehe er zum Hessenligisten VFB 1900 Gießen wechselte

von Wolfgang Stalter

Usingen/Gambach: Kennen Sie die „Emma“ noch? Den älteren Lesern wird zu dieser Fragestellung spontan der deutsche Nationalspieler Lothar Emmerich von Borussia Dortmund einfallen, der für den BVB von 1960 – 1969 das Trikot der Schwarzgelben trug. Doch auch die Usinger TSG hatte eine „Emma“, die in seiner Zeit viele viele Duftmarken gesetzt hatte.

Nach dem historischen Aufstieg der Usinger im Jahr 1973 in die Landesliga verpflichtete die UTSG vom SV Nieder-Weisel Günter Emrich, der von seinen Mitspielern nur liebevoll „Emma“ gerufen wurde. Mit diesem Transfer, der aus Usinger Sicht für die damalige Zeit mit großen finanziellen Aufwendungen verbunden war, begann auch im Hintertaunus eine neue Zeitrechnung, Gehobener Amateurfußball ohne Geld, gehörte jetzt der Vergangenheit hat. Aber die Verantwortlichen des Landesligisten – zu damaliger Zeit noch vierte Liga – waren sich einig, mit diesem Spieler die richtige Wahl getroffen und die Aufstiegsmannschaft gezielt verstärkt zu haben. Heinz Hungerbühler, damals maßgeblich an diesem Transfer beteiligt, erinnert sich: „Wir waren uns im Vorstand alle einig, dass wir diesen Kraftakt mit der „Emma“ nicht bereuen würden. Schnell wurde deutlich, dass er als Spieler wie auch als Mensch jeden Cent wert war“. Nach einer Saison war für Emrich aber wieder Schluss, er wechselte in die Hessenliga zum VFB 1900 Gießen. Hungerbühler: „Er hat bei uns im Aufstiegsjahr eine überragende Saison gespielt, ihn konnten wir nicht weiter in Usingen halten. Da der VFB Gießen enormes Interesse an Emrich zeigte, konnten wir die getätigten finanziellen Aufwendung völlig ausgleichen“.

Ihr Kontakt zur Usinger TSG

Empfänger wählen...



[recaptcha]

X