Saisonauftakt misslungen – UTSG verliert 1:2

von | 7. August 2017 | Fussball, Spielberichte

Trotz Überzahl nach Führung noch verloren – Siegtreffer der Gäste sorgt für erzürnte Gemüter auf UTSG-Seite

An dieses erste Saisonspiel werden viele wohl noch lange denken und wahrscheinlich auch darüber diskutieren. Die UTSG bestimmte über fast das gesamte Spiel das Geschehen auf dem Platz und hatte nach der Führung durch unseren neuen Spielführer Torben Selzer und einer mehr als halbstündigen Überzahl eigentlich den Platz als Sieger verlassen müssen, aber die Gäste aus der Kurstadt entführten durch einen sehr umstritttenen Treffer in der letzten Spielminute alle drei Punkte aus der Buchfinkenstadt.
Vor mehr als 220 Zuschauern begann die UTSG absolut spielbestimmend und hatte die Gäste in Durchgang eins mehr als im Griff. Aber beste Gelegenheiten durch Spielertrainer Marcel Kopp, der in der 8. Minute, nach Zuspiel durch Tim Pelka, knapp vorbei schoss, oder in der 17. Minute am überragenden Gästekeeper Kai Klug scheiterte, oder Tim Tilger in der 29. Minute, der ebenfalls an Klug scheiterte. Auch Pelka hatte zwei gute Möglichkeiten (32. & 40.). Die letzte Chance im ersten Durchgang vergab erneut Kopp. Von den Gästen war im ersten Durchgang keine offensive Aktion zu sehen.
Eigentlich hätte es mit einer deutlichen Führung in die Halbzeit gehen müssen, aber so stand auf beiden Seiten die Null auf der Anzeigentafel.
Die erste entscheidende Szene dann in Minute 52: Vatanspors Stürmer Patrick Berschick sah vom bis dahin gut leitendem Schiedsrichter nach eine Unsportlichkeit die Ampelkarte. Wer aber nun glaubte die UTSG würde daraus Kapital schlagen, sah sich zunächst verwundert, denn nun spielten die Gäste munter mit….
Kopp scheiterte in der 55. Minute zunächst mit seinem Schuss an einem der vielen Abwehrbeine der tief stehenden Gästeabwhr, der Nachschuss durch Tilger zischte haarscharf am linken Torpfosten vorbei.
In der 68. Minute erzielte Tilger dann den erlösenden Führungstreffer. Mi teinem fulminanten Schuss aus der Distanz traf er links flach ins Toreck… Aber zum erstaunen der Heimmannschaft und er vielen Zuschauer entschied das Unparteiischen Gespann auf Abseits. Nicht die letzte merkwürdige oder nicht nachvollziehbare Aktion der Männer in Gelb.
In der 75. Minute war es dann aber so weit. Nach einer Ecke für die UTSG versuchte Vatanspor den Ball aus der Gefahrenzone zu bugsieren, doch der Ball landete bei Selzer, der das Spielgerät aus 20 Metern volley abnahm und in den rechten Torwinkel traf. Das war ein Treffer der Marke Tor des Monats. Man war sich sicher, dass hier nichts mehr anbrennen würde… aber eine Unachtseimkeit auf der rechten Abwehrseite ermöglichte es dem Gästeakteur El Ouahian alleine auf Dreikausen zuzulaufen und traf zum völlig überraschenden Ausgleich.
Die UTSG warf nun noch mal alles in die Schlussoffensive ohne jedoch zu klaren Torchancen zu kommen. In der Schlussminute der regulären Spielzeit dann die alles entscheidende Szene: El Ouahian lief wieder alleine auf Dreikausen zu, dieses Mal legte er sich den Ball zu weite vor und Dreikausen der aus dem Kasten kam warf sich vor den Ball. Bad Homburgs Angreifer prallte mit Dreikausen zusammen, der blutend im Strafraum lag. Zunächst scheiterte Stoss, den frei liegenden Ball ins Netz unterzubringen und für fast alle völlig unverständlich das der Schiedsrichter die Begegnung nicht abgepfiffen hatte konnte Stoss dann im zweiten Nachschuss den Ball ins Netz unterbringen. Völlig unbeachtet blieb vom Schiedsrichter die Verletzung Dreikausens. Verständlich das hier die Gemüter überkochten. Nachdem Dreikausen minutenlang behandelt werden musste ( der danach dann ins Krankenhaus zu weiteren Untersuchen gebracht wurde) und Bretschneider für die letzten 2 Minuten in den Kasten wechselte, pfiff der Unparteiische die Partie ab.
Nach dem Spiel sagte Vatanspor Manager Hüseyin Güven: „Ich kann es immer noch nicht glauben, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Das war heute gar nix von meiner Mannschaft.“
Dem fügte Trainer Loutchan hinzu: „Usingen war klar besser heute. Das muss man einfach so festhalten.“
UTSG-Trainer Kopp: „Wir waren in Durchgang eins klar überlegen und müssen eigentlich mindestens 3:0 führen müssen. Es bestätigte sich mal wieder, dass wir unsere Chancen einfach konsequenter nutzen müssen. Ich verstehe nicht, was die Schiedsrichter gerade in solchen Derbys gegen uns haben. Da gibt es Beleidigungen, die niemand gehört haben will. Unser Torwart wird krankenhausreif gefoult und nix passiert.“

STENOGRAMM
Usinger TSG: Dreikausen; Kaus, Strenkert, Laustroer (84. Weber), Tilger, Bretschneider, Kopp, Pelka (68. Miot Paschke), Günther, Selzer (86. Wielpütz), Dörnte.
TSV Vatanspor Bad Homburg: Klug; Odabas, Fliess, Schleiffer (61. Usta), Stoss, Chihab (55. El Ouahian), Berschick, Koziolek, Arnautovic (55. Saniyeoglu), Mäuser, Ujma.
Tore: 1:0 TORBEN SELZER (75.) 1:1 El Ouahian (78.) 1:2 Stoss (90.).
Schiedsrichter: Gonsior (Egelsbach)
gelbe Karten: Strenkert, Tilger, Guenther, Wielpütz – Fliess.
Gelb-Rote-Karte: Berschick (52./Vatanspor)
Zuschauer: 224.

Ihr Kontakt zur Usinger TSG

Empfänger wählen...



X